Entwicklungsprozesse

Prozessmanagement

Die Planung und Steuerung von Entwicklungsprozessen stellt in heutigen Entwicklungsprojekten eine immer größere Herausforderung dar. Der hohe Grad an Unsicherheiten und der iterative Charakter innerhalb der Entwicklung erschweren das Management der kürzer werdenden Entwicklungszyklen und die Koordination der zunehmenden interdisziplinären Zusammenarbeit. Im Rahmen von Forschungsprojekten und der Forschungsgruppe Prozesse des Lehrstuhls werden spezifische Herausforderungen des Entwicklungsprozessmanagements adressiert. Weiterhin ist der Lehrstuhl in diesem Themenbereich innerhalb der Special Interest Group (SIG der Design Society) "Modeling and Management of Engineering Processes" international vernetzt. Grundlagen des Prozessmanagements werden in der Vorlesung Entwicklungsmanagement behandelt.

Änderungsmanagement

Viele unternehmensinterne und -externe Einflüsse wie z. B. veränderte Kundenanforderungen oder Fehler während der Produktentwicklung führen zu notwendigen technischen Änderungen. Die Abarbeitung dieser Änderungsbedarfe bindet einen großen Anteil der Entwicklungskapazitäten. Der Lehrstuhl für Produktentwicklung beschäftigt sich in seinen Forschungsprojekten mit Ansätzen des proaktiven/präventiven Änderungsmanagements, um Änderungen zu vermeiden oder vor zu verlagern; des reaktiven Änderungsmanagements zum effektiven und effizienten Umgang mit Änderungsbedarfen, sowie mit der retrospektiven Analyse von technischen Änderungen. Im Rahmen eines Industriearbeitskreises werden die Forschungsergebnisse regelmäßig mit den Herausforderungen in der industriellen Praxis abgeglichen und weiterentwickelt. Grundlagen des Änderungsmanagements werden in der Vorlesung Entwicklungsmanagement behandelt.

Lean Management

Das Leitbild der schlanken Produktion (Lean Production) hat große Erfolge erzielt, indem nicht wertschöpfende Prozesse drastisch reduziert und wertschöpfende Prozesse optimiert werden konnten. Das Lean Management zielt darauf ab diese Erfolge auch auf andere Unternehmensbereiche wie die Produktentwicklung zu übertragen. Die Anwendung der grundlegenden Lean Prinzipien value (Wert), value stream (Wertstrom), pull (ziehen), flow (Fluss) und perfection (Perfektion) lässt sich jedoch nicht einfach in die Produktentwicklung überführen. Der Lehrstuhl für Produktentwicklung entwickelte dafür im Forschungsprojekt Lean@KMU Ansätze des Lean Developments und erforscht weiterhin, wie diese in Unternehmen implementiert werden können. Grundlagen des Lean Managements werden in der Vorlesung Entwicklungsmanagement behandelt.

Wissensmanagement

Das an Mitarbeiter gebundene Wissen ist ein entscheidender Faktor für den Unternehmenserfolg. Einerseits erfordern zunehmende Mitarbeiterfluktuation und Arbeitskräftemangel die Bewahrung von Wissen im Unternehmen, andererseits erfordern wandelnde Märkte und Technologien die stetige Weiterentwicklung des Wissens. Während die Detailtiefe und Zusammenhänge zwischen Fachdisziplinen zunehmen, ist das Wissen größtenteils an wenige Mitarbeiter gebunden. Damit ergibt sich der Bedarf, relevantes Wissen im Unternehmen zu sichern sowie neues Wissen ins Unternehmen zu transferieren bzw. dort aufzubauen. Forschungsprojekte am Lehrstuhl beschäftigen sich mit Wissenserhebungen mit Hilfe von Wissenslandkarten zur zweckorientierten Visualisierung und Strukturierung von Wissen in Organisationseinheiten. Die Wissenslandkarten werden im gesamten Unternehmen und Unternehmensnetzwerken eingesetzt, um Bezüge zu und Verhältnisse zwischen verschiedenen Objekten im Zusammenhang mit Wissen zu identifizieren. Grundlagen des Wissensmanagements werden in der Vorlesung Entwicklungsmanagement behandelt.

Prozessmodellierung

Die Prozessmodellierung ist ein wichtiger Befähiger des Prozessmanagements. Prozessmodelle dienen vorwiegend zur Dokumentation und Analyse, Planung und Steuerung, sowie Simulation und Optimierung von Prozessen. Die Modellierung von Unsicherheiten und Iterationen stellt dabei eine große Herausforderung dar. Weiterhin gewinnt die Betrachtung der Schnittstellen des Prozesssystems zu anderen Systemen innerhalb von Entwicklungsprojekten (z. B. Objektsystem: Produktmodelle, Zielsystem: Anforderungsmodelle, Handlungssystem: Akteure und Methoden) an Bedeutung. Der Lehrstuhl adressiert die Weiterentwicklung vorhandener Prozessmodellierungsmethoden im Rahmen der Forschungsgruppe Prozesse und in einzelnen Dissertationsprojekten. Darüber hinaus engagiert sich der Lehrstuhl auf internationaler Ebene in der Special Interest Group (SIG der Design Society) "Modeling and Management of Engineering Processes". Grundlagen der Prozessmodellierung werden in der Vorlesung Entwicklungsmanagement behandelt.

Projekte

Links

Modellierung und Management von Entwicklungsprozessen
Forschungsgruppe Entwicklungsprozesse

Modelling and Management of Engineering Processes
Special Interest Group der Design Society

Ansprechpartner

Julian Wilberg, M.Sc.
wilberg@pe.mw.tum.de
Tel +49.89.289.15143