Forschungsgruppe Systems Engineering

Komplexität beherrschen

Im Systems Engineering werden besonders die Anforderungsklärung, die Systemarchitektur und die Integration von Teilsystemen und -komponenten ins Gesamtsystem unterstützt. Dies erfordert eine intensive Schnittstellenbetrachtung, die die Grundlage für das spätere Testen, Validieren und Verifizieren der entwickelten Teillösungen und des Gesamtsystems darstellen. 

Der Lehrstuhl für Produktentwicklung untersucht in diesem Forschungfeld technische Systeme, insbesondere interdisziplinärer technischer Lösungen. Dabei werden vor allem ganzheitliche Modelle und Methoden des strukturellen Komplexitätsmanagements angewendet und weiterentwickelt. Weiterhin werden die Bereich Lean Development, Systemarchitektur und System Dynamics beforscht.

Die Bündelung der Forschungsaktivitäten des Lehrstuhls erfolgt in der Forschungsgruppe Systems Engineering. Die Aktivitäten der Gruppe sind nicht auf einzelne Bereiche des Lehrstuhls beschränkt, sondern die erarbeiteten Ergebnisse und Methoden wedren projektübergreifend diskutiert und weiterentwicklet. Diese Ergebnisse fließen direkt in verschiedene Forschungsgebiete ein. Durch die eher strukturell geprägte Sicht- und Herangehensweise des Systems Engineering ergeben sich hieraus vielfältige Synergieeffekte und Potenziale im Umgang und der Entwicklung zukünftiger komplexer technischer Systeme.

Links

Managing Structural Complexity
Special Interest Group der Design Society

Dependency and Structure Modelling (DSM) techniques support the management of complexity by focusing attention on the elements of a complex system and how they are related to each other. DSM‐based techniques have proven to be very valuable in understanding, designing and optimising complex systems, including: product architectures, organizations and processes. The International DSM Conference provides a platform for practitioners, researchers, and developers of DSM‐related tools to exchange experiences, discuss trends and showcase results and tools.

Complexity is an ever-present obstacle in any business. Managing complex systems is therefore a core competency to successfully run any business. The Design Structure Matrix (DSM) is a simple tool to perform both the analysis and the management of complex systems. It enables the user to model, visualize, and analyze the dependencies among the entities of any system and derive suggestions for the improvement or synthesis of a system.

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Christoph Hollauer
hollauer@pe.mw.tum.de
Tel +49.89.289.15136