AMISA

(abgeschlossen) Architecting Manufacturing Systems and Industries for Adaptability

Forschungsfeld

Schlagworte

Design-for-Adaptability

Problemstellung

Die schnelle Anpassungsfähigkeit („Adaptability“) von Produktsystemen und Produktionsanlagen gewinnt im globalen Wettbewerb immer mehr an Bedeutung. Sie sichert den Unternehmen die Möglichkeit, rasch auf sich verändernde Marktanforderungen reagieren zu können und das eigene Produktportfolio entsprechend anzupassen.

Zielsetzung

Die schnelle Anpassungsfähigkeit („Adaptability“) von Produktsystemen und Produktionsanlagen gewinnt im globalen Wettbewerb immer mehr an Bedeutung. Sie sichert den Unternehmen die Möglichkeit, rasch auf sich verändernde Marktanforderungen reagieren zu können und das eigene Produktportfolio entsprechend anzupassen.
Ziel des Projektkonsortiums war die Erarbeitung einer breit anwendbaren und skalierbaren, quantitativen Methode zur Entwicklung adaptierbarer Systemearchitektur.

Vorgehen

Das Projektteam bestand aus zwei universitären und sechs industriellen Partnern verschiedener Branchen. Es kam im Zeitraum April 2011 bis März 2014 regelmäßig zu technischen Konsortialtreffen zusammen, bei denen ausgehend von einer intensiven Bedarfsklärung und dedizierten Aufnahme der industriellen Rahmenbedingungen, die Diskussion, Umsetzung und Erweiterung des im Projektantrags vorgeschlagenen Ansatzes im Vordergrund stand. Weiterhin wurden individuelle Treffen zwischen Projektbearbeitern des Lehrstuhls für Produktentwicklung und einzelnen Industriepartnern dazu genutzt, vertiefende Analysen der Pilot Projekte durchzuführen, den Praxisbezug sicher zu stellen und direkten industriellen Mehrwert zu generieren.
Mehrere wissenschaftlichen Treffen an der Universität Tel Aviv wurden zur Bearbeitung von Kernforschungsthemen in den Bereichen Produktarchitektur, Optionsbewertung sowie des AMISA Softwaretools genutzt.
Im Rahmen der Kooperation wurde eine methodischer Ansatz zum Design for Adaptability entwickelt. Dabei ist der im Antrag vorgesehene Kern, federführend von der Tel Aviv University, softwaretechnisch umgesetzt worden. Die im Projektverlauf mehrfach erweiterte und situations- und nutzergerecht anpassbare Methodik, welche der Lehrstuhl für Produktentwicklung verantwortete, wurde als Anwendungsleitfaden umgesetzt. Die Ergebnisse sind auf unten genannter Homepage im freien Download verfügbar.
Das Projektabschlusstreffen fand im Hause des Projektpartners Israel Aerospace Indistries in Tel Aviv statt. Dabei standen die Vorstellung der industriellen Pilot Projekte einerseits sowie die Evaluierung der Methodik und des Softwaretools andererseits im Vordergrund. Da die initial gesteckten Ziele in vollem Umfang realisiert werden konnten erhielt AMISA von der EU das Label „Success Story“ – eine Ansicht die im Sinne der fruchtbaren und inspirierenden internationalen Zusammenarbeit im europäischen Rahmen auch die Projektbearbeiter teilen.

Laufzeit

April 2011 bis März 2014

Ansprechpartner

Veröffentlichungen