CT-Produktfamilie

(abgeschlossen) Analyse und Quantifizierung der Komplexität einer CT-Produktfamilie

Forschungsfeld

Systems Engineering
Strukturelles Komplexitätsmanagement, Flexibilität und Anpassbarkeit von Systemen, Systemarchitekturentwicklung, Variantenmanagement

Schlagworte

Komplexität, Dynamik, Plattform, Produktfamilie

Problemstellung

Komplexität ist heutzutage in vielen Industrien präsent. Diese Komplexität rührt von den Märkten, der Organisation und ihren Prozessen als auch von den angebotenen Produkten her. Werden viele Produktvarianten, zusammengefasst in einer Produktfamilie, angeboten, entsteht die Komplexität durch Vielfalt und Varietät der Produkte und ihrer Ausprägungen, und durch die Änderungen im Laufe des Produktlebenszyklus. Auch im medizinischen Bereich, in diesem Fall Computer Tomographen, werden zunehmend mehr Produktvarianten nach dem initialen Markteintritt entwickelt. Das führt zu einer erhöhten Komplexität innerhalb der Organisation. Allerdings ist de Ursache der Komplexität und ihrer Auswirkungen nicht bekannt.

Zielsetzung

Ziel dieses Projekts ist die Bestimmung der aktuellen Komplexität innerhalb einer Produktfamilie mit Hilfe verschiedener Kennzahlen sowie der Gründe der historischen Evolution der Komplexität seit dem Start der Produktfamilie. Dazu soll einerseits die strukturelle Komplexität analysiert werden: 

  • Komplexität durch Komponentenvielfalt
  • Komplexität durch Produktvielfalt
  • Komplexität durch Ineraktion der Elemente

Außerdem soll die dynamische Komplexität bestimmt werden:

  • Analyse der Änderungsursachen
  • Gründe der Variantenentstehung
  • zeitliche Veränderung der Komplexität

Basierend auf diesen Analysen werden Kennzahlen bestimmt, welche die Komplexität innerhalb der Produktfamilie sowie ihre Entwicklung über die Zeit abbilden.

Vorgehen

Um die oben genannten Ziele zu erreichen, werden in einem ersten Schritt die die Produktfamilie beschreibenden Informationen aufgenommen: die Abhängigkeiten der Bauteile und Funktionen, die Verbauraten der Bauteile in ihren Ausprägungen in den verschiedenen Produktvarianten sowie eine Kommunalitätsanalyse. Diese Informationen werden mit Hilfe matrix- und graphenbasierter Methoden visualisiert. Im nächsten Schritt werden die Gründe für vergangene Änderungen, der betroffenen Bauteile, die Änderungsauswirkungen sowie die Zusammenhänge der Änderungen in Experteninterviews aufgenommen. Basierend auf diesen Informationen und den Erkenntnissen wird eine Kennzahl gebildet, welche die Komplexität und ihre spezifischen Facetten quantifiziert.

Projektpartner

Siemens Healthcare

Laufzeit

Dezember 2013 bis Mai 2014

Ansprechpartner