KMEagil

Einführung agiler Methoden in klein und mittelständischen Unternehmen zur Verbesserung des Entwicklungsprozesses

Forschungsfeld

Schlagworte

Agile Entwicklung, Agile Methoden, Agile Vorgehensweisen, Entwicklungsprozesse, Change Management

Problemstellung

Die Industrie durchlebt die immer stärkere Individualisierung und durch den Trend der Digitalisierung einen großen Wandel, der sich auch auf die Entwicklungsprozesse auswirkt. Entwicklungen müssen stärker als je zuvor an die Wünsche des Kunden angepasst werden und die Produktlebenszyklen werden immer kürzer. Diese Herausforderungen führen zu der Notwendigkeit, dass situationsgerechter und damit agiler entwickelt wird. Grundsätzlich stammen diese Methoden aus der Softwareentwicklung und sollen nun auf weitere Bereiche des Entwicklungsprozesses übertragen werden. Insbesondere bei der Umstellung bzw. Einführung der agilen Entwicklung gibt es jedoch Herausforderungen. Ursachen dieser Herausforderungen können fehlende Erfahrungen, Inkonsistenzen in den agilen Prozessen, externer Druck klassische Modelle anzuwenden oder das Befolgen von Standards und Vorschriften sein (VersionOne.com, 2016). Diese Herausforderungen zeigen, dass agile Methoden gezielt angepasst und eingesetzt werden müssen.

Zielsetzung

Das Ziel dieses Projekts ist es, kleine und mittelständische Unternehmen der M+E Industrie dabei zu unterstützen, agile Methoden erfolgreich und wettbewerbsfähig einzusetzen. Damit sollen die in der Problemstellung genannten Vorteile erschlossen und die verknüpften Herausforderungen bewältigt werden. Dazu werden die folgenden Teilziele verfolgt:

  • Baukasten agiler Methoden: Dieser umfasst Kurzbeschreibungen von verschiedenen agilen Methoden, gibt Aufschluss über deren Vor- und Nachteile, in welcher Situation sie angewendet werden können und welches Ziel die jeweilige Methode verfolgt.
  • Methodik zur Analyse der unternehmensspezifischen Entwicklungssituation: Durch die Methodik werden die Ausgangssituation sowie Rahmenbedingungen und Schnittstellen des Entwicklungsprozesses der Unternehmen sowie agiler Methoden identifiziert. Ebenso werden unternehmensspezifische Potenziale und Herausforderungen aufgedeckt.
  • Methodik zur Auswahl, Adaption und Einsatzplanung agiler Methoden: Diese dient dem gezielten Einsatz und der erfolgreichen Implementierung der agilen Methoden in der industriellen Praxis.

Vorgehen

In diesem Projekt werden in Zusammenarbeit mit den Partnerunternehmen Möglichkeiten aufgezeigt, agile Methoden gezielt und vorteilhaft einzusetzen. Dadurch werden Schnittstellen von klassischen Entwicklungsprozessen zur agilen Entwicklung berücksichtigt und agile Methoden werden im vorteilhaften Maße integriert. So werden die Unternehmen bei der erfolgreichen Einführung agiler Entwicklung in Pilotprojekten durch die Mitarbeit des Lehrstuhls unterstützt. Darüber hinaus erhalten bayme vbm-Mitglieder einen Leitfaden zur Einführung agiler Methoden, der bereits im Projekt auf Anwendungstauglichkeit in der Industrie geprüft wurde. Dieser Leitfaden stellt eine Übertragbarkeit in verschiedene Teilbranchen sicher, wodurch weitere Unternehmen motiviert und befähigt werden, agile Methoden einzuführen und von deren Vorteilen zu profitieren. Diese Vorteile fördern die Entwicklung innovativerer und kundenorientierterer Produkte und erzeugen so einen großen Wettbewerbsvorteil für die Unternehmen. Um diese Vorteile für die Zielgruppe zu verstärken, werden im Laufe des Projekts Potenziale und Herausforderungen agiler Entwicklung ermittelt, die insbesondere eine Relevanz für kleine und mittelständische Unternehmen der M+E Industrie haben.

Projektpartner

Mittelständische Mitgliedsunternehmen der Bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitsgeber

bayme vbm

Laufzeit

Juli 2017 bis Oktober 2019

Ansprechpartner