KomBi

(abgeschlossen) Kommunikationsplattform Bionik

Forschungsfeld

Innovation und Kreativität
User Experience, Bionik, Kreativitätsmethoden, Open Innovation, TRIZ

Schlagworte

Bionik, interdisziplinäre Kommunikation, Lösungssuche und -transfer

Problemstellung

Die Natur birgt unzählige Lösungen für durch unterschiedlichste Randbedingungen hervorgerufene Problemstellungen. Ziel der Bionik ist es, diese Lösungen für die Technik nutzbar zu machen - sei es Bottom Up, d.h. eine technische Anwendung für eine biologische Lösung zu entwickeln, oder Top Down, d.h. eine biologische Lösung für ein technisches Problem zu suchen und diese in die Technik zu übertragen. Eine der Hauptherausforderungen der Bionik ist die interdisziplinäre Kommunikation und Kooperation zwischen Biologen und Ingenieuren.

Zielsetzung

Diese Herausforderung adressiert das DFG-geförderte Forschungsprojekt KomBi. Um die interdisziplinäre Kommunikation und Kooperation zu unterstützen, wird eine modellbasierte, computergestützte Plattform entwickelt. Auf der Plattform wird der Nutzer dazu angeleitet, das eigene System bzw. Problem zu modellieren und so der jeweils anderen Disziplin zugänglich zu machen. Ein geeigneter Kollaborationspartner kann über die Plattform gefunden werden.

Vorgehen

Die für eine erfolgreiche Kommunikation und Kollaboration notwendigen Informationsbedarfe beider Disziplinen wurden über semi-strukturierte Interviews mit Biologen und Ingenieuren sowie über eine Analyse bestehender Modelle in Biologie und Technik ermittelt. Ein auf Basis dessen entwickelter Leitfaden zur System- bzw. Problemmodellierung wird momentan von einem interdisziplinären Studententeam (zwei Studierende Maschinenwesen, zwei Studierende Biologie) getestet. Ein Softwareprototyp der Plattform ist in Arbeit.

Laufzeit

April 2012 bis April 2015

Ansprechpartner

Dr.-Ing. Helena Hashemi Farzaneh
hashemi@pe.mw.tum.de
Tel +49.89.289.15154

Veröffentlichungen