Links

Das CiDaD-Entwicklerportal wird Ihnen vom Lehrstuhl für Produktentwicklung der TU München zur Verfügung gestellt. Unsere Intention ist es, Sie als Produktenwickler mit Hilfe von CiDaD bestmöglich sowohl beim Erwerb von Methodenwissen als auch bei der Auswahl und Anwendung von Methoden der Produktentwicklung zu unterstützen.

Außer der direkten Zusammenarbeit mit deutschen Partneruniversitäten durch gemeinsame Forschungsprojekte steht der Lehrstuhl für Produktentwicklung durch die Mitarbeit von Prof. Dr.-Ing. Udo Lindemann in der Design Society in Kontakt zu anderen nationalen und internationalen Instituten.

Außer der direkten Zusammenarbeit mit deutschen Partneruniversitäten durch gemeinsame Forschungsprojekte steht der Lehrstuhl für Produktentwicklung durch die Mitarbeit von Prof. Dr.-Ing. Udo Lindemann in der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Produktentwicklung (WiGeP) in Kontakt zu anderen nationalen und internationalen Instituten.

Die Akademie leistet unabhängige, gemeinwohlorientierte sowie wissensbasierte Politikund Gesellschaftsberatung und steht damit für nachhaltiges Wachstum durch Innovation. Dabei erarbeitet acatech als moderne Arbeitsakademie Analysen, Szenarien und Handlungsempfehlungen zur Bewältigung globaler gesellschaftlicher Herausforderungen und steht in der Verantwortung, Politik und Gesellschaft in Zukunftsfragen zu beraten. Weiterhin setzt sich die Akademie dafür ein, dass aus Ideen Innovationen und aus Innovationen Chancen auf Wohlstand erwachsen.

Das Zentrum für Schlüsselkompetenzenbietet Studierenden der Fakultät für Maschinenwesen die Möglichkeit, ihr fachliches Wissen um wertvolle Schlüsselkompetenzen zu erweitern. Die Angebote befassen sich mit den Kompetenzbereichen Selbstkompetenz, Sozialkompetenz und Methodenkompetenz.

Die Spring School wendet sich an Doktoranden aller Fachbereiche, deren Promotionsthema Aspekte des Systems Engineering beinhaltet. Die fünftägige Veranstaltung soll den wissenschaftlichen, internationalen Austausch über Fachdisziplinen hinaus stärken. Zudem sollen Doktoranden Einblicke in die industrielle Praxis des Systems Engineerings erlangen. Gäste mit langjähriger Erfahrung in der Industrie werden die Anforderungen in Unternehmen schildern und für intensive Diskussionen zur Verfügung stehen.

Dependency and Structure Modelling (DSM) techniques support the management of complexity by focusing attention on the elements of a complex system and how they are related to each other. DSM‐based techniques have proven to be very valuable in understanding, designing and optimising complex systems, including: product architectures, organizations and processes. The International DSM Conference provides a platform for practitioners, researchers, and developers of DSM‐related tools to exchange experiences, discuss trends and showcase results and tools.

Complexity is an ever-present obstacle in any business. Managing complex systems is therefore a core competency to successfully run any business. The Design Structure Matrix (DSM) is a simple tool to perform both the analysis and the management of complex systems. It enables the user to model, visualize, and analyze the dependencies among the entities of any system and derive suggestions for the improvement or synthesis of a system.

Die Soley GmbH entwickelt agile und innovative Software-Lösungen zur Datenanalyse im Engineering. Mit Soley Studio digitalisieren Experten ihr Wissen, automatisieren aufwändige Vorgehensweisen und meistern so bestehende Komplexität. Auf Knopfdruck ausführbare Workflows – von der Datenkonsolidierung über Datenanalyse bis zur Visualisierung der Ergebnisse – sparen unmittelbar Zeit und Geld. Soley Desk macht diese Expertise überall im Unternehmen transparent und in gleichbleibender Qualität einsetzbar.

Im abgeschlossenen Forschungsprojekt CAR@TUM Kundenerlebnis erarbeitete das Projektteam einen interaktiven Online-Leitfaden. Dieser führt Entwickler systematisch durch einen Prozess zur Analyse, Gestaltung und Abprüfung von Nutzererlebnissen.